Meister und Aufsteiger! Der SV Hoffeld 1 ist zurück in der 1. Bundesliga

Die Torballder des SV Hoffeld bei der 2. Bundesliga in Frankfurt (2020)

Wer hätte das gedacht…

Nach der Hinrunde der zweiten Liga waren wir auf einem guten dritten Platz. Beim Rückrundenspieltag in Frankfurt wollten wir diesen bestätigen und im Aufstiegskampf ein bisschen mitmischen. Schlussendlich gelang uns durch eine hervorragende Abwehrleistung und eine konzentrierte Spielführung der ganz große Wurf: Meister und Aufsteiger! Aber fangen wir mal ganz vorne an.

Die Hinrunde

Hoffeld 2 beim Angriff

Nach der Hinrunde im Oktober 2019 in München standen wir auf Platz drei, mit acht Punkten punktgleich mit der TG Unterliederbach 2, unserem „Dauerrivalen“ aus den vergangenen Spielzeiten. Der Abstand zum Tabellenführer FSV Forst Borgsdorf betrug drei Punkte und für uns war vor dem Rückrundenspieltag vermeintlich klar, dass Borgsdorf der absolute Aufstiegsfavorit in die erste Liga ist. Daher ging es für uns primär darum, in der Rückrunde gut abzuschneiden und einen ordentlichen Tabellenplatz zu erkämpfen. Zumal der Rückstand auf die Viert- und Fünftplatzierten ebenfalls nur drei Punkte waren. Vor allem durfte man den BSV München 2 nicht unterschätzen. Und wie sich gezeigt hat, auch die SG St. Pauli/Halle nicht. Diese spielte eine phantastische Rückrunde.

Beim SV Hoffeld 2 lief es in der Hinrunde nicht ganz so gut. Mit zwei Punkten reichte es leider nur für den letzten Tabellenplatz, aber die Leistung ließ für die Rückrunde doch immerhin hoffen.

Der Spieltag bei der TG Unterliederbach in Frankfurt

Am Freitag, dem 21.02.2020, starteten beide Mannschaften (Hoffeld 1 und 2) voller Vorfreude und mit der erforderlichen Anspannung in Richtung Frankfurt/Unterliederbach. Am Abend ging es zu einem gemeinsamen Abendessen. Dabei war die Spannung auf den folgenden Turniertag förmlich zu spüren.

Leider mussten beide Mannschaften bei der Rückrunde am 22.02.2020 auf einige Spieler verzichten. So fielen bei SV Hoffeld 2 verletzungsbedingt gleich zwei wichtige Spieler aus. Auch bei Hoffeld 1 konnte der eigentliche Mannschaftskapitän nicht dabei sein. Umso mehr Ansporn war es für alle Anderen, eine gute Leistung auf das Spielfeld zu bringen, um die Ausfälle zu kompensieren.

Beim SV Hoffeld 2 lief es leider nicht so gut. Trotz zeitweise sehr guter Angriffsleistungen war die Abwehr zu löchrig, sodass es zu viele Gegentore gab. Die Mannschaft verblieb somit auf dem siebten und letzten Tabellenplatz.

Hoffeld 1 in Erwartung eines Angriffs

Hoffeld 1 in Erwartung eines Angriffs

Ganz anders sah es beim SV Hoffeld 1 aus. Wie bereits erwähnt, war unsere klare Zielsetzung, einen guten Tabellenplatz zu erreichen. Außerdem nahmen wir uns vor, in der Offensive kaltschnäuziger zu agieren, um das Torekonto etwas in die Höhe zu schrauben. Zusätzlich hatten wir in der Vorbereitung gezielt an der Abstimmung in der Abwehrarbeit gefeilt, um auch bei einem Rückstand die Möglichkeit zu haben, aus einer sicheren Abwehr heraus zu agieren.

Dass wir sehr viele dieser selbst auferlegten Vorgaben am Spieltag mit Bravour umsetzen würden, hatte keiner so erwartet. Schlussendlich gewannen wir alle unsere sechs Spiele. Dabei bewahrten wir nach Rückständen die Ruhe und konnten somit entscheidende Spiele noch drehen.

Die erste Bewährungsprobe

Nach dem ersten Spiel unserer beiden Teams gegeneinander, in dem der SV Hoffeld 1 klar als Sieger vom Platz ging, trafen wir gleich auf unseren „Dauerrivalen“, die Heimmannschaft der TG Unterliederbach 2. Nach einem Halbzeitstand von 5:0 konnten wir dieses Spiel am Ende klar mit 7:3 für uns entscheiden.

Das Spiel gegen München 2

Im dritten Spiel trafen wir auf den BSV München 2. Gegen die Münchner gibt es immer spannende Spiele und man kann sich nie in Sicherheit wiegen. So war das Endergebnis von 3:2 auch das erwartet knappe Resultat. Dieses Mal mit dem besseren Ende für uns.

Langenhagen – die Herausforderung

Gestärkt durch die bisherigen Erfolge ging es im nächsten Spiel gegen die BSG Langenhagen – einer der beiden Gegner, gegen die wir in der Hinrunde verloren hatten. Und auch dieses Mal sah es lange so aus, als könnte uns Langenhagen wieder ein Bein stellen. Aber aufgrund einer konzentrierten Teamleistung und weil die Spieler die Ruhe bewahrten, konnte das Spiel am Ende mit 4:2 gewonnen werden.

Der Aufstigsfavorit Borgsdorf

Im fünften Spiel trafen wir auf den Erstplatzierten aus der Vorrunde und die zweite Mannschaft, gegen die wir in der Hinrunde eine Niederlage einstecken mussten. Im Vorfeld von vielen als klarer Aufsteiger gehandelt, wurde der vermeintliche Aufstiegsfavorit in der Rückrunde noch abgefangen und wir konnten die Mannschaft aus der Nähe von Berlin unerwartet deutlich mit 6:2 in die Schranken weisen. Im Anschluss an das Spiel lagen sich die Spieler und Betreuer in den Armen: Meister!

Der Abschluss gegen eine sehr starke SG St. Pauli/Halle

Mit dem Sieg gegen Borgsdorf stand aufgrund der aktuellen Tabellensituation bereits fest, dass wir den Aufstieg klar gemacht hatten und als Meister die zweite Liga abschließen würden. Unabhängig davon war es für uns wichtig, im letzten Spiel nicht nachzulassen. Schließlich wollten wir den Spieltag „mit einer weißen Weste“ beenden.

Torsten wartet auf einen Wurf des Gegeners

Der Start in einer richtig tollen Begegnung war für uns dann aber erst einmal ernüchternd. Der erste Wurf von St. Pauli/Halle und es stand 0:1 – so hatten wir uns das natürlich nicht vorgestellt. Wie es an diesem Tag für uns aber üblich war, blieb die Mannschaft ruhig und konzentriert. Schließlich konnte diese sehr spannende Partie durch einen Treffer in der letzten Spielminute mit 3:2 für uns entschieden werden.

Dabei muss erwähnt werden, dass die SG St. Pauli/Halle bei einem Sieg noch den zweiten Platz hätte erreichen und aufsteigen können. Die Leistung dieses Teams in der Rückrunde war hervorragend, denn nach Platz fünf in der Hinrunde wäre der Aufstieg doch fast noch überraschend erreicht worden.

Unser „Dauerrivale“, die TG Unterliederbach 2, wird übrigens mit uns in die 1. Liga gehen. Sie hat sich nach einem sehr holprigen Start, letztendlich aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz, punktgleich mit dem FSV Forst Borgsdorf, den Aufstieg erarbeitet.

Die Ergebnisse

SV Hoffeld 2

  • SVH2 – SV Hoffeld 1  – 0:9
  • SVH2 – BSV München 2 – 5:11
  • SVH2 – BSG Langenhagen – 3:9
  • SVH2 – FSV Forst Borgsdorf – 2:10
  • SVH2 – SG St. Pauli/Halle – 2:6
  • SVH2 – TG Unterliederbach 2 – 2:11

SV Hoffeld 1

  • SVH1 – SV Hoffeld 2 – 9:0
  • SVH1 – TG Unterliederbach 2 – 7:3
  • SVH1 – BSV München 2 – 3:2
  • SVH1 – BSG Langenhagen – 4:2
  • SVH1 – FSV Forst Borgsdorf – 6:2
  • SVH1 – SG St. Puli/Halle – 3:2

Der Erfolg

Waldemar, Torsten und Theresa im Freudentaumel. Nach dem Titelgewinn mit Medaillien in Jubelpose

Waldemar, Torsten und Theresa im Freudentaumel. Nach dem Titelgewinn mit Medaillen in Jubelpose

Es kann nicht oft genug erwähnt werden – aufgrund der hervorragenden Teamleistung, sowohl in der Vor- als auch der Rückrunde, und der Steigerung im Angriff, war ein so „vermeintlich klarer“ Aufstieg beim Blick auf die Endtabelle nie erwartet worden. Mit fünf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten, die TG Unterliederbach, ist das Ergebnis am Ende unerwartet deutlich ausgefallen. Und mit lediglich 24 Gegentoren in 12 Spielen sieht man, dass die Abwehrleistung die wichtige Basis für diesen unfassbaren Erfolg war.

Damit werden wir mit der Mannschaft vom SV Hoffeld 1 in der kommenden Saison nach fünf Jahren wieder in der ersten Liga spielen und die damit einhergehende, noch einmal deutlich größere Herausforderung annehmen. Die Spieltage sind am 07.11.2020 und am 20.03.2021. Wo diese stattfinden, wird sich erst nach Abschluss der Saison entscheiden, wenn feststeht, wer in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga spielen wird. Wir freuen uns heute schon darauf. Jetzt genießen wir erst einmal den Meisterschaftstitel und den Aufstieg.

Die Teams

Für den SV Hoffeld 1 spielten: Manfred Haas (C), Wilfried „Willi“ Churr, Beyhan Davaz, Waldemar Kafner, Peter Scheurich und Torsten Steimle.

Das Team von Hoffeld 1 in Frankfurt

Das Team von Hoffeld 1 in Frankfurt. Vlnr.: Theresa Stahl, Peter Scheurich, Willfried Churr, Beyhand Davaz, Torsten Steimle, Waldemar Kafner (es fehlt Manfred Haas, Alexander Knecht)

 

Für den SV Hoffeld 2 spielten: Ahmad Alwan, Julian Aydt, Eyüp Bas, Heinz Lobitz, Martin Oswald, Hella Schlag und Carola Steimle.(nachnominiert)

Das Team von Hoffeld 1 in Frankfurt

Das Team von Hoffeld 2 in Frankfurt. Vlnr.: Theresa Stahl, Julian Aydt, Nora Sahl, Eyup Bas, Carola Steimle, Hella Schlag, Heinz Lobitz (es fehlen: Ahmand Ayhan, Martin Oswald, Alexander Knecht)

 

Trainer waren Alexander Knecht und Theresa Stahl, die uns sehr gut vorbereitet und an der Seitenlinie super gecoacht haben.

Nicht zu vergessen sind die Helfer/Betreuer, die uns begleitet haben: Nora Sahl und Frank Lobitz. Vielen Dank an euch für die großartige Unterstützung!

Danke!

An dieser Stelle auch noch ein Dankeschön an den BSV München und die TG Unterliederbach für das Ausrichten der beiden Spieltage!

Autoren: Peter Scheurich & Theresa Stahl

Tags:
Schrift größer/kleiner
Kontrast
Zur Werkzeugleiste springen