SV Hoffeld Damen holen dritten Platz bei der Schweizer Meisterschaft

Unser Damenteam in Bad Ragaz (Julia, Hella, Theresa, Anna, Karina)

Am Freitag, den 13. Mai 2022, machten sich die Hoffelder Damen auf die Reise in die Alpenrepublik Richtung Bad Ragaz. Dort stand die Schweizermeisterschaft der Herren und Damen an, bei der das Starterfeld durch Mannschaften aus Bozen (Südtirol) und Hoffeld komplettiert wurde.

Anna Heinrich vom SV Hoffeld spielte bei diesem Turnier bei der Mannschaft Vorarlberg mit. Diese hatten einen kleinen, personellen Engpass und baten uns um Unterstützung. Gleich im ersten Spiel des Damenturniers standen sich Hoffeld und Vorarlberg gegenüber. Nach der längeren Corona-Pause war die Freude auf ein internationales Turnier sehr groß. Beide Teams lieferten sich einen spannenden Schlagabtausch, den letztendlich Hoffeld mit 7:4 für sich entscheiden konnte.

Die Mannschaft des SV-Hoffeld in Erwartung eines Angriffs

Im zweiten Spiel standen wir der Mannschaft von Bozen gegenüber. In diesem Spiel setzte es die erste Niederlage. Nach einer guten ersten Halbzeit, in der wir mit 1:0 in Führung gingen, mussten wir uns noch mit 1:5 geschlagen geben.

Im dritten Spiel ging es gegen Glarus. In diesem Spiel wurden uns manchmal die Grenzen aufgezeigt, sodass am Ende ein für uns schmeichelhaftes 6:8 zu Buche stand.

Im letzten Spiel der Vorrunde standen wir Heidiland gegenüber. Es ging um den Einzug in das Halbfinale. Nachdem wir zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung lagen, kam noch einmal Spannung auf. Heidiland blieb dran, konnte ausgleichen und kurz vor Schluss sogar mit 4:3 in Führung gehen. Allerdings gelang uns noch der Ausgleich zum 4:4 und so erreichten wir das Halbfinale.

Im ersten Halbfinale standen sich der SV Hoffeld und der Vorrundengruppenerste Bozen gegenüber. Das Spiel war ziemlich einseitig und Bozen konnten es mit 9:0 für sich entscheiden. Im zweiten Halbfinale spielte Vorarlberg gegen Glarus. Dabei zog Vorarlberg den Kürzeren.

Das Spiel um Platz drei gestaltete sich äußerst spannend. Die Spielerinnen gingen an ihre Leistungsgrenzen. Schließlich hatten sie immerhin schon fünf Partien in den Knochen. Es ging hin und her, sodass kurz vor Schluss eine Verlängerung drohte. Die Spielerinnen des SV Hoffeld behielten aber die Nerven und hatten im Angriff das nötige Quäntchen Glück. Nachdem der Schlusspfiff ertönte, fielen sich die Spielerinnen in die Arme und freuten sich über den errungenen, dritten Platz.

Das abschließende Finale zwischen Glarus und Bozen gestaltete sich ebenfalls als wahrer Krimi. Die Spielerinnen konnten den Gewinner nicht innerhalb der regulären Spielzeit ermitteln. Das Spiel ging in die Verlängerung. Aus dieser ging Glarus als glücklicher Sieger hervor. Bei den Männern gewann Basel die Schweizer Meisterschaft.

Den Abend ließen wir im nahegelegenen Tennisheim ausklingen. Dabei tauschten wir uns in gemütlicher Runde mit den verschiedenen Mannschaften aus.

Autorinnen: Theresa Stahl, Hella Uhl

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zur Werkzeugleiste springen