SV Hoffeld zu Gast in Tirol

Mannschaft des SV-Hoffeld in Insbruck vor dem Tivoli

19. Alpencup der Stadt Innsbruck

Fahrt mit Hindernissen – Unterkunft mit Spitzenblick

Am Freitag, den 12. Oktober 2018 folgte der SV Hoffeld der Einladung vom BSS Tirol, zum 19. Alpencup der Stadt Innsbruck. Also trafen sich die Hoffelder Margarete Rieker, Willi Churr, Julian Aydt und Torsten Steimle zusammen mit ihrer Trainerin Theresa Stahl und machten sich auf den Weg nach Tirol in Österreich. Die Fahrt begann allerdings etwas holprig. Im Zug nach München stellte die Mannschaft fest, dass ihre reservierten Plätze bereits besetzt waren. Die resoluten Seniorinnen weigerten sich wehement die Plätze frei zu machen. An dieser Situation änderte sich auch nichts, als die Zugschaffnerin, deren Motivation nahezu gegen Null ging, zu Hilfe genommen wurde. Die fünf Hoffelder mussten sich also auf andere freie Plätze verteilen. Und so ging es erstmal Richtung München. Nach dem dortigen Umstieg, mussten die Hoffelder abermals feststellen, dass mit ihrer Reservierung etwas nicht stimmt. Das Abteil war zwar als reserviert markiert, jedoch abgeschlossen und mit einem Schild versehen worden, auf dem das Abteil als nicht nutzbar deklariert wurde. Davon ließ sich der SV Hoffeld aber nicht unterkriegen und die Fünf suchten sich erneut andere Plätze.

Mannschaft des SV-Hoffeld in Insbruck im Tivoli
Mannschaft des SV-Hoffeld in Insbruck im Tivoli

In Innsbruck angekommen, wurden die Fünf am Bahnhof abgeholt und zur Unterkunft gebracht. Hier waren die Hoffelder allerdings sehr positiv überrascht worden. Das Quartier wurde im Leistungssportzentrum des Landes Tirol bezogen, welches zur Olympia-World Innsbruck gehört. Von den Zimmern konnten die beiden Hallen des Turniers direkt und bequem erreicht werden. Der Blick aus dem Fenster war allerdings sensationell. Neben den beiden Olympia-Eishallen sah man auch die Ski-Sprung-Schanze. Ebenfalls war in unmittelbarer Nähe das Tivoli, das Stadion des FC Wacker Innsbruck, in welches man direkt hineinsehen konnte.

Start des 19. Alpencups

Am Samstagmorgen versammelten sich die Mannschaften Omero Bergamo, GS Trento, Ciavai aus Italien, das Team BSSG Bozen aus Südtirol, die Schweizer vom TB Glarus 11 und der SV Hoffeld aus Deutschland. Aus Österreich kamen die Sportskameraden des VBSC Vorarlberg. Hinzu kamen noch die Gastgeber des BSS Tirol, die neben ihrer ersten und zweiten Mannschaft sogar noch ein Jugend-Team stellten. Das Jugend-Team bestand aus zwälf bis 15-jährigen Spielern. Es wurden noch ein paar Worte zur Begrüßung gesprochen und dann ging es los!

Siege und Niederlagen im Turnierverlauf

SV Hoffeld in der Abwehr
SV Hoffeld in der Abwehr (beim 19 Alpencup in Innsbruck)

Das Turnier konnten die Hoffelder mit einem Sieg gegen die Mannschaft BSS Tirol Jugend starten. Jedoch machten es ihnen die Tiroler Jugendspieler nicht so einfach. Zur Halbzeit führte der SV Hoffeld 2:1. In der zweiten Hälfte bauten die Schwaben dann aber den Vorsprung zum 4:1 Endstand aus. Im Spiel gegen den VBSC Vorarlberg verloren die Hoffelderleider nach einem Halbzeitstand von 1:0 letztendlich mit 4:0. Gegen die italienische Auswahl Ciavai unterlag der SV Hoffeld deutlich mit 10:1. Im vierten Spiel ging es gegen den TB Glarus 11 aus der Schweiz . Die Hoffelder spielten eine starke erste Halbzeit, und lagen mit 2:1 in Führung. Dann ging die Mannschaft aus Glarus nach zwei kurz aufeinander folgenden Treffern mit 4:2 in Führung. Die Hoffelder verkürzten zwar noch einmal auf 4:3, letztendlich zogen aber die Schweizer mit vier weiteren Toren davon und gewannen mit 8:3. Nun folgte das Spiel gegen die späteren Turniergewinner BSS Tirol 1. Die viel zu starken Österreicher beendeten das Spiel vorzeitig, und schickten den SV Hoffeld mit 10:0 vom Platz. Gegen die Südtiroler vom BSSG Bozen war es zwar nicht so schlimm, dennoch gab es für die Stuttgarter hier ebenfalls eine Niederlage in Höhe von 8:1. Auch gegen die zweite Mannschaft  vom BSS Tirol konnten die Hoffelder keinen Sieg verbuchen. Das Spiel endete 4:2 für die Österreicher. Im achten Spiel des Sv Hoffeld gab es gegen Omero Bergamo auch nicht viel zu holen. Die Italiener gewannen souverän mit 10:0. Zum Schluss wollten es die Schwaben aber noch einmal wissen. Letzte Kräfte wurden mobilisiert, und so trat man konzentriert gegen die italienische Mannschaft vom GS Trento an. Der SV Hoffeld konnte in dieser Begegnung mehrmals in Führung gehen, doch glichen die Spieler von Trento immer wieder aus. Etwa eine Minute vor Schluss gelamg es den Hoffeldern mit 5:4 in Führung zu gehen. Dieses Ergebnis konnte dann auch bis zum Abpfiff gehalten werden, so dass der SV Hoffeld noch zu seinem zweiten Sieg, und zwei weiteren wichtigen Punkten in diesem Turnier kam.

Tiroler Jugend kämpft und siegt

Wie bereits erwähnt, stellten die Tiroler in diesem Turnier auch eine Jugendmannschaft. Die zwölf bis 15-jährigen Spieler schlugen sich wacker und kämpften hart in jeder Begegnung. Ein wahres Highlight des Turnierswar das Spiel gegen GS Trento. Hier konnten die Jugendspieler nicht nur einen Rückstand von 3:4 zu einem 4:4 ausgleichen. Sie schafften sogar kurz vor Abpfiff noch den Siegtreffer zum 5:4. Für diese starke Leistung gab es zu Recht großen Applaus der Zuschauer, die so ihre Bewunderung und Respekt für die Jungen Wilden kund taten.

Aber auch in den anderen Spielen brachten die Youngster gute Leistungen und zeigten echten sportlichen Kampfgeist. So gingen am Ende 19 Tore und zwei Punkte auf das Konto der jugendlichen Torballer.

R. E. S. P. E. K. T.

Siegerehrung und Ranglisten

Nach dem Turnier begaben sich alle Teilnehmer zum „Sportheim“ des Tiroler Blindenverbands, wo es Nudelsuppe und Schnitzel mit Kartoffelsalat zur Stärkung gab. Bei dieser Gelegenheit konnten sich die Spielerinnen und Spieler der verschiedenen Teams austauschen, und die eine oder andere Unterhaltung führen.

Bei der Siegerehrung wurden zunächst die drei TOP-Torschützen des Turniers geehrt. Das waren:

  1. Christoph, BSS Tirol 1, 22 Tore
  2. Andreas, BSS Tirol 1, 20 tore
  3. Franz, BSSG Bozen, 20 Tore
Ehrung beim 19. Alpencup
Ehrung beim 19. Alpencup – Christoph als bester Torschütze und Margret als älteste Spielerin

Weiterhin wurde noch der jüngste und älteste Turnierspieler ausgezeichnet. Den Pokal für den jüngsten Spieler bekam Sebastian vom BSS Tirol Jugend, der mit 12 Jahren am Turnier teil nahm. Der Pott für den ältesten Spieler bzw. die älteste Spielerin ging an Margarete Rieker vom SV Hoffeld. Die mit ihren 74 Jahren ein prima Turnier spielte. Und eines ist gewiss, ohne unsere Margret hätten die Hoffelder ganz schön alt ausgesehen.

Als es dann um die endgültige Rangliste ging und der Zehntplatzierte, die Tiroler Jugend, verkündet wurde, kam noch mal tosender Applaus und Jubel auf. Dies sollte aber keinesfalls ein Trostpflaster für den Letzten sein, vielmehr brachten hier alle Turnierteilnehmer ihre Begeisterung, ihr Lob und ihre Anerkennung für die Leistungen der jungen Spieler zum Ausdruck.

Die abschließende Rangliste sah wie folgt aus:

Rang Mannschaft Spiele G U V Erz. Erh. Punkte
1 BSS TIROL 1 9 8 0 1 56 21 16
2 Omero BERGAMO 9 7 0 2 42 26 14
3 TB GLARUs 11 9 6 1 2 58 36 13
4 BSSG BOZEN 9 5 1 3 41 23 11
5 VBSC VORARLBERG 9 4 1 4 37 28 9
6 BSS TIROL 2 9 3 3 3 30 29 9
7 CIAVAI 9 3 1 5 39 44 7
8 GS TRENTO 9 2 1 6 24 37 5
9 SV HOFFELD 9 2 0 7 16 59 4
10 BSS TIROL JUGEND 9 1 0 8 19 59 2

Der SV Hoffeld sagt Danke und auf Wiedersehen

Am Ende dieses Berichts wollen wir uns die Gelegenheit nicht nehmen lassen und bedanken uns herzlichst bei den Organisatoren, Schiedsrichtern und vor allem bei den vielen ehrenamtlichen Helfern. Ohne Euch wäre ein so tolles Turnier nicht möglich gewesen. Hierfür ein ganz dickes DANKESCHÖN!!!

Natürlich hoffen wir, dass alle Mannschaften gut nach Hause gekommen sind und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen. Bis zum nächsten Mal!!!

 Tschüss Ba Ba!!! (-°

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.